Hornhautdegeneration, die


Durch den Einfluss des Außenmilieus und durch natürliche Alterung des menschlichen Organismus kommt es zu degenerativen Hornhautkrankhe­iten, die pathologische Hornhautverände­rungen verursachen. Zu der häufigsten Änderung gehört die Hornhauttrübung, deren Ursache die Dezimierung des Hornhautstromas ist. Es kann auch zur Ablagerung von Kalksalzen in einigen Hornhautteilen kommen. Diese Salze bilden dann Streifen, die durch die Mitte der Hornhaut verlaufen.

Die Degeneration der Hornhaut zeigt sich durch verschlechtertes Sehen, durch Verdickung des unteren Augenlids und Riss in der Hornhautmembrane. Als Folge von Hornhautvorwölbung kann auch irregulärer Astigmatismus entstehen. Einige Hornhautdegene­rationen lassen sich durch harte Kontaktlinsen korrigieren.
Zur Vorwölbung der Hornhaut gehören Keratoconus, Keratoglobus und die Wölbung der Hornhautränder (PDM).

zurück zum Wörterbuch